_ Baltakas: Saxordionphonics
<div id="myExtraContent1"> </div>
<div id="myExtraContent5"> </div>

main info

Vykintas Baltakas: Saxordionphonics (2013) for saxophone solo, accordion solo and orchestra


instrumentation:solo sax (sopr.), acc & orchestra (2 2 3 2 - 2 1 1 0 - perc, str)
year:2013
duration:14'
commission:WDR Köln (DE)
publisher:UE
première:

28.04.2013
Wittener Tage für neue Kammermusik (DE)
Marcus Weiss (sax), Teodoro Anzellotti (acc)
WDR Sinfonieorchester Köln
Emilio Pomàrico, cond.

dedication:Teodoro Anzellotti und Marcus Weiss
last revision:VII/2013
www.baltakas.net

score

practical

Vykintas Baltakas: Saxordionphonics (2013) for saxophone solo, accordion solo and orchestra


www.baltakas.net

texts

english Saxordionphonics was composed at the request of Teodoro Anzellotti and Marcus Weiss, with the support of Harry Vogt. As the title suggests, the piece is about a sound resulting from the specific colour and articulation properties of saxophone and accordion, reinforced and extended by the orchestra.

 

The work is founded on two structural principles. The first is a strictly rhythmical construct of two to three permuting notes. This construct paces through the entire piece and forms a structural basis, with dynamic, colorific and temporal variations. The second is a more intuitive principle which reacts to the first. The musical development takes place in the relationship between these two levels. They influence each other, rivalling with each other and transforming one another.

 

For me, it was as if I was observing the shadows in a room, where despite the strict architectonic structure a sense of mobility prevailed, as the direction and strength of the light changed continuously as the day went on.
german Das Stück Saxordionphonics ist auf Wunsch von Teodoro Anzellotti und Marcus Weiss mit Unterstützung von Harry Vogt entstanden. Wie der Titel des Werkes bereits ankündigt, geht es um einen Klang, der seinen Ursprung in den spezifischen Farb- und Artikulationseigenschaften von Saxophon und Akkordeon hat. Diese zwei Instrumente werden durch das Orchester verstärkt und erweitert.

 

Zwei strukturelle Prinzipien bilden das Fundament des Werkes: Das erste ist eine strenge rhythmische Struktur aus 2-3 permutierenden Noten, die - mit zeitlichen Dehnungen oder Verdichtungen, dynamischen und Farblichen Variationen - das ganze Stück durchschreitet und eine konstruktive Basis bildet. Das zweite ist eine eher freie Ebene, die auf die erste musikalisch reagiert. In der Beziehung zwischen den Ebenen findet die musikalische Entwicklung statt. Sie beeinflussen sich gegenseitig, wobei die stärkere die schwächere transformiert oder bleiben in einem stetigen Wettstreit miteinander.

 

Für mich ist es als ob ich ein Schattenspiel in einem Raum beobachten würde: Je nach Tageszeit, Richtung und Stärke des Lichtes, verändert sich die Wahrnehmung des Raumes, als ob die Wände und die strenge architektonische Struktur beweglich wären.

reviews

04.1 Nzfm, 3. 6/2013
Egbert Hiller

 

(...) Vykintas Baltakas destillierte — mit den Solisten Marcus Weiss (Saxofon) und Teodoro Anzellotti (Akkordeon) — in saxordionphonics das Verletzliche und Verträumte aus einem reißenden Mahlstrom. (...)

 

 

NMZ, 3. 6/2013
Gerhard Rohde: Die Wittener Tage für neue Kammermusik entdecken die Straße und auch einige vielversprechende Komponisten

 

(...) Vykintas Baltakas' „saxordionphonics" für Saxophon, Akkordeon und Kammerorchester überzeugte durch einen klaren, gut angeordneten formalen Aufbau. (...)

 

 

Neue Zürcher Zeitung, 3. Mai 2013
Alfred Zimmermann -- Wittener Tage für neue Kammermusik: Erhellende Irritationen

 

(...) Vykintas Baltakas schuf mit «Saxordionphonics» für Saxofon (Marcus Weiss), Akkordeon (Teodoro Anzellotti) und Orchester ein gelungenes Stück Baukastenmusik (...)

 

 

recordings

publicly available
request
Request a demo from the publisher: UE
commercially available
HTML5 Icon

Portrait

KAIROS music 2016

(co)ro(na) for ensemble
Sinfonia for ensemble
b(ell tree) for string quartet
Ri for soprano and electronics
Poussla for ensemble and orchestra
Pasaka (1995-97) for piano and tape
Saxordionphonics for solo saxophone, accordion and orchestra

Tokyo Sinfonietta, Benjamin Kobler, LENsemble, Chordos Quartet, Rita Balta, SWR Symphony Orchestra, Marcus Weiss, Teodoro Anzellotti, WDR Symphony Orchestra, Yasuaki Itakura, Vykintas Baltakas, Johannes Kalitzke, Emilio Pomárico

EAN Code: 9120040735043
KAIROS-MUSIC

history

2013-09-29Lviv (UA), Lviv Philharmonic, International Contemporary Music Festival "Contrasts"INSO-Lviv orchestra, Roman Yusypey (acc.), Dieter Kraus (sax.)Stanislav Velyanyk
2013-04-28Witten (DE), Wittener Tage fuer neue KammermusikWDR SO, Teodoro Anzellotti (acc.), Marcus Weiss (sax.)Emilio Pomàrico
toolbar_find
Loading